ODBC-Treiber-MariaDB

Aus Faktura-XP Handbuch
Version vom 18. Januar 2022, 15:33 Uhr von D.Kleine-Vorholt (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MariaDB Logo

Dieser Abschnitt erklärt die Einrichtung einer Verbindung eines Onlineshops auf Basis der Datenbanktechnologie MariaDB (https://mariadb.com) unter Zuhilfenahme eines sogenannten ODBC-Treibers.

Die Datenbanktechnologie MariaDB wurde durch eine Abspaltung aus MySQL heraus entwickelt, welche weiterhin Open Source und somit frei verwendbar ist. Dabei bleibt sie derzeit noch kompatibel zu bestehenden MySQL-Datenbanken und versucht diese Kompatibilität weiterhin aufrecht zu halten.

Um eine direkte Datenbankverbindung zwischen Faktura-XP und der MariaDB Datenbank ihres Onlineshop herstellen zu können, müssen sie den sogenannten MariaDB ODBC-Connector installiert haben. Über diesen Treiber werden dann die Verbindungen zwischen Faktura-XP Datenbank und der MariaDB Datenbank ihres Onlineshop hergestellt.

Die Installation und Konfiguration des MariaDB ODBC-Connectors erfordert entsprechendes Fachwissen. Ziehen Sie einen Experten zurate oder lassen Sie die Einrichtung von einem EDV-Fachmann ausführen.




.

Herunterladen des MariaDB ODBC-Connectors

Den ODBC-Connector erhalten sie kostenlos direkt von der Webseite des Anbieters unter folgendem Link:

Download Seite für den MariaDB ODBC Connector.

Die Webseite des Anbieters ist in englischer Sprache.


.

Navigation der Download Seite des MariaDB Anbieters

Der Download erfolgt direkt von der Webseite des Anbieters.

Achtung

Achtung

Auch wenn sie ein 64-Bit Windows® verwenden, laden und installieren sie auf jeden Fall den 32-Bit ODBC-Connector.

Gehen sie in der abgebildeten Reihenfolge vor.

Klicken Sie zunächst auf den Register Connectors (1). Wählen Sie dann aus dem Auswahlfelder Product (2) den Eintrag ODBC connector und bei OS (3) das Betriebssystem MS Windows 32-bit aus. Klicken Sie auf Download (4) um den entsprechenden Treiber auf ihrem Computer herunterzuladen.

Download Seite des MariaDB ODBC Treibers

Nach dem Download befindet sich der ODBC-Connector als Setup-Datei im Browser hinterlegten oder ausgewählten Downloadverzeichnis auf ihrem Arbeits-PC.

Jeder Computer mit installierter Warenwirtschaft Faktura-XP, der einen Zugriff auf die Datenbank des Shops über diesen MariaDB-Connector nutzen soll muss diesen Treiber installiert haben. Achten Sie darauf dass alle Computer die gleiche Treiber-Version installiert haben. Die Treiber-Version können Sie dem Dateinamen des Downloads entnehmen (z.B. "3.1.13")

.

Installation des MariaDB ODBC-Connectors

Öffnen Sie die soeben heruntergeladene Setup-Datei mit Klick der Rechten Maustaste und Auswahl der Option "als Administrator ausführen" mit der Linken Maustaste. Sie werden nun den Setup-Assistenten des MariaDB ODBC-Connectors sehen.

06.MariaDB ODBC Connector Setup.png

Vergewissern Sie sich, dass im Assistenten "MariaDB ODBC Driver" stehen und klicken sie anschließend die Eingangsmeldung mit Next weiter.

Im darauf folgenden Schritt des Installationsassistenten kann die Art der Treiber-Installation ausgewählt werden. Wir empfehlen die Standardinstallation "Typical" auszuwählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit der Beschriftung Typical um die Installation durchzuführen. Alle notwendigen Schritte werden jetzt automatisch durchgeführt, um den MariaDB-Treiber auf ihrem PC zu installieren. Dies kann je nach Geschwindigkeit des Computers ein paar Minuten in Anspruch nehmen.

06.MariaDB ODBC Connector Setup Step2.png

Ist der Installationsvorgang abgeschlossen kann der Assistent mit Klick auf Finish beendet werden. Der MariaDB-Connector ist nun auf ihrem Arbeits-PC installiert.

.


Einrichten einer MariaDB ODBC-Datenquelle

Nachdem der MariaDB ODBC-Treiber installiert wurde, kann nun im von Microsoft Windows mitgelieferten "ODBC Datenquellen-Administrator" eine Verbindung zur Datenbank eingerichtet werden.

Den richtigen Datenquellen-Administrator öffnen

Für die nachfolgenden Schritte wird der sogenannte "32-bit ODBC Datenquellen-Administrator" verwendet, da Faktura-XP eine 32-bit Anwendung ist. Je nach Betriebssystem kann dieser leicht oder aufwendiger erreicht werden.

Welches Betriebssystem und welche Version (32-bit oder 64-bit) Sie verwenden, können Sie mittels der Tastenkombination Windows-Taste + Pause-Taste bzw. durch die offiziellen Anleitungen von Microsoft ermitteln:
https://support.microsoft.com/de-de/windows/welche-version-des-windows-betriebssystems-verwende-ich-628bec99-476a-2c13-5296-9dd081cdd808

Führen Sie je nach Betriebssystem folgende Aktion aus:

Windows-Betriebssystem Folgende Aktionen durchführen
Windows 10 und neuer Halten Sie auf der Tastatur die "Windows-Taste" ⊞ gedrückt und drücken Sie anschließend einmal den Buchstaben "Q" um die sogenannte "Quicksearch" oder auch "Schnellsuche" zu öffnen. Geben Sie hier in der Suche den Begriff "ODBC" ein und wählen Sie aus der Liste der Treffer den Menüpunkt "ODBC Datenquellen-Administrator (32-bit)" aus.
32-bit Windows (XP bis 8.1) Halten Sie auf der Tastatur die "Windows-Taste" gedrückt und drücken Sie anschließend einmal den Buchstaben "R" um den Ausführen-Dialog zu öffnen. Geben Sie anschließend in dem Dialog "Ausführen" bei öffnen den folgenden Befehl ein und bestätigen Sie mit OK:

%windir%\system32\odbcad32.exe

64-bit Windows (XP bis 8.1) Halten Sie auf der Tastatur die "Windows-Taste" gedrückt und drücken Sie anschließend einmal den Buchstaben "R" um den Ausführen-Dialog zu öffnen. Geben Sie anschließend in dem Dialog "Ausführen" bei öffnen den folgenden Befehl ein und bestätigen Sie mit OK:

%windir%\SysWoW64\odbcad32.exe

06.MariaDB Datenquellen Administrator.png

Der ODBC Datenquellen-Administrator (32-bit) sollte nun sichtbar auf ihrem Computer zu sehen sein.


.

Datenquellentypen

Microsoft Windows bietet eine Vielzahl an Datenquellentypen an. Datenquellen welche im Register Benutzer-DSN (Data Source Name) hinterlegt werden sind nur für den aktuell an diesem Computer angemeldeten Benutzer sichtbar, Datenquellen welche im Register System-DSN angelegt werden sind für jeden Benutzer, einschließlich dem Administrator-Benutzer verfügbar. Datei-DSN Datenquellen bieten die Möglichkeit schnell zwischen zwei Computern die Verbindungen auszutauschen, bergen aber Gefahr der Manipulation von aussen.

Für Faktura-XP sind die Datenquellentypen "Benutzer-DSN" sowie "System-DSN" kompatibel, wobei der Datenquellentyp "System-DSN" dringend empfohlen wird, um Berechtigungsprobleme zu vermeiden.
Für die Einrichtung einer System-DSN Datenquelle muss der ODBC Datenquellen-Administrator als Administrator gestartet werden. Sollte dies im vorherigen Schritt nicht automatisch passiert sein, wiederholen Sie den letzten Schritt, wählen Sie hierbei den Menüpunkt mit Rechtsklick als Administrator starten aus bzw. navigieren Sie in das Verzeichnis und Starten Sie die Anwendung odbcad32.exe mit Rechtsklick als Administrator starten.
06.MariaDB Datenquellen Administrator SystemDNS.png

Navigieren Sie im ODBC Datenquellen-Administrator auf die Registerkarte "System-DSN" (1) und klicken Sie dort auf "Hinzufügen" (2), um eine neue ODBC Datenquelle hinzufügen zu können.


.

MariaDB Treiber auswählen

06.MariaDB Treiber auswählen.png

Wählen Sie nun aus der Liste der verfügbaren Treiber den Eintrag "MariaDB ODBC 3.1 Driver" aus (1) und bestätigen Sie mit "Fertig stellen" (2)

Sollte der Eintrag nicht verfügbar sein, vergewissern Sie sich, dass sie den ODBC Datenquellen-Administrator (32-bit) (nicht 64-bit) geöffnet haben und der MariaDB ODBC Treiber korrekt auf diesem Computer installiert wurde. Wiederholen Sie falls notwendig die Installation des ODBC Treibers und wiederholen Sie die notwendigen Schritte zum öffnen des ODBC Datenquellen-Administrators.


.

Zugangsdaten der Datenquelle einrichten

Als Nächstes werden die Zugangsdaten zu ihrer Datenbank in der ODBC-Datenquelle hinterlegt.

Sollte ihr Shopbetreiber (Hoster, Provider) einen direkten Zugriff auf die Datenbank über das Internet nicht erlauben oder es ist ihnen nicht bekannt, ob dies möglich ist, ist ggf. der Zwischenschritt über einen sogenannten SSH-Tunnel über Programme wie PuTTY notwendig.
Wie Sie das Programm PuTTY einrichten unter Windows einrichten können Sie hier nachlesen. Kehren Sie nach erfolgreicher Einrichtung hier wieder zurück, um fortzufahren.

06.MariaDB Name der Verbindung.png

Geben Sie im ersten Dialog der ODBC-Datenquelle einen eindeutigen Namen (1) sowie eine kurze Beschreibung (2) ein, damit Sie die richtige Datenquelle schneller wiederfinden. Fahren Sie mit Klick auf Next (3) mit der Einrichtung fort.

Hinweis

Hinweis:

Der hier einzugebende Name der ODBC-Datenquelle ist das eindeutige Bindeglied zwischen Faktura-XP und ihrem Shop. Der Name sollte einfach und auf jedem Computer gleichlautend (Groß/Kleinschreibung beachten!) eingerichtet werden. Über diesen wird die Nachvollziehbarkeit, welche Bestellungen bereits verarbeitet und welche Artikel zu diesem Shop aus dem Artikelstamm des Mandanten gehören abgeglichen. Bei abweichenden Namen kann es möglicherweise zu doppelten Dokumenten aus Bestellabrufen oder Fehlbuchungen im Lagerbestand führen.

06.MariaDB Zugangsdaten eingeben.png

Auf der nächsten Seite geben Sie die Serverzugangsdaten ein. Sollte ein SSH-Tunnel verwendet werden geben Sie die dementsprechend benötigten Daten ein und achten Sie darauf dass die Verbindung aktiv besteht.

Tragen Sie in den Feldern (4) folgende Informationen ein:

Feld/Option Einstellung und Erläuterung
TCP/IP oder Named Pipe Wählen Sie hier TCP/IP aus.
Server Name Wenn ein direkter Zugriff auf die Datenbank erlaubt ist wird hier die Adresse eingegeben um auf diese zugreifen zu können. z.B. www.meinserver.de. Sollte ein SSH-Tunnel verwendet werden geben Sie localhost oder je nach Einrichtung den abweichenden Servername ein
Port Falls nicht anders beschrieben oder angegeben tragen Sie hier den Port 3306 ein

Danach werden die Zugangsdaten zur Datenbank eingegeben (5). Falls Sie einen SSH-Tunnel wenden, verwechseln Sie die nun einzugebenen Daten nicht. Es werden die Zugangsdaten der Datenbank benötigt. Nicht die des SSH-Zugangs. Geben Sie in den Feldern folgendes ein:

Feld/Option Einstellung und Erläuterung
User name Der Benutzername der Datenbank
Password Das Passwort zum Zugriff auf die Datenbank (Datenbankpasswort)
Database Manche Server erlauben nach Eingabe von User name und Password im Dropdown die Datenbank auszuwählen. Sollte dies nicht möglich sein, geben Sie den Namen der Datenbank in das Feld ein ohne das Dropdown-Menü zu öffnen.

Überprüfen Sie die Eingaben durch Klick auf die Schaltfläche Test DSN (6) und korrigieren Sie falls notwendig die Eingaben je nach Meldung. Sollten ihnen Informationen zum Server inklusiver der Meldung successfully connected angezeigt werden hat die Einrichtung geklappt.

Fahren Sie mit Klick auf die Schaltfläche Next (7) mit der Einrichtung fort.


.

Erweiterte Einstellungen der Datenquelle einrichten

Im letzten Abschnitt werden die erweiterten Einstellungen der Datenquelle eingerichtet. Diese sind notwendig um das korrekte Verhalten des ODBC-Treibers mit Verbindungen sicherzustellen. Neben den technisch notwendigen Einstellungen um eine reibungslose Verwendung gewährleisten zu können, bietet der ODBC-Treiber auch sicherheitsrelevante Einstellungen die hier hinterlegt werden können Sollten diese von ihrem Betreiber notwendig sein, passen Sie diese dementsprechend an.

In diesem Abschnitt werden nur die für die Kommunikation zwischen Faktura-XP und dem Shop technisch notwendigen Einstellungen beschrieben. Weitere Einstellungen oder Abweichende Einstellungen entnehmen Sie den Dokumentationen oder Informationshinweisen ihres Datenbankbetreibers.


06.MariaDB Verbindungsoptionen.png

Stellen Sie nun in den Erweiterten Einstellungen im unteren Abschnitt (8) folgende Optionen ein:

Feld/Option Einstellung und Erläuterung
Connection timeout in sec Stellen Sie hier bei Connection sowie Read und Write jeweils den Wert 0 ein. Die Verbindung wird nicht automatisch nach x Sekunden nach einem Lese/Schreib oder Verbindungsvorgang geschlossen, bleibt bestehen.
The client is interactiv Aktivieren Sie diese Option damit der Connector bei Verbindungsverlust automatisch die Verbindung wiederherstellt
Enable automatic reconnect Aktivieren Sie diese Option um die Möglichkeit zu bieten eine verlorene / abgelaufene Verbindung wieder zu verwenden. Dies erspart den Tastendruck "Neu Verbinden" vor jedem Aufruf der Shopschnittstelle und entlastet den Zugriff auf die Datenbank.
Use Compression Aktivieren Sie diese Option wenn ihr Computer 4GB oder mehr Arbeitsspeicher besitzt damit auch größere Datenmengen schnell übertragen werden können. Deaktivieren Sie diese Option sollte ihr Computer weniger als 4GB Arbeitsspeicher besitzen.
Don't prompt when connecting Aktivieren Sie diese Option damit keine Meldungen "dass eine Verbindung zum Server nun hergestellt werden soll" erscheint welche sonst für jede Aktion bestätigt werden müsste.

Fahren Sie mit Klick auf Next (9) fort.


06.MariaDB Weitere Optionen.png

unter Miscellanous Options können zusätzliche Einstellungen hinterlegt werden welche aber nicht technisch notwendig sind für ein Verbindungsaufbau. Sollte ihr Datenbankbetreiber hier besondere Einstellungen erfordern, entnehmen Sie diese aus der jeweiligen Anleitung des Betreibers.

Klicken Sie auf Next (10) um zu den Sicherheitseinstellungen zu gelangen.


06.MariaDB Optionen SSL Verschlüsselung.png

Falls ihr Betreiber zum Zugriff auf die MariaDB-Datenbank ein gültiges Sicherheits Zertifikat (TLS / SSL, Sonstige) benötigt können die hierfür notwendigen Einstellungen getätigt werden. In der Regel sind hier keine technisch notwendigen Einstellungen zu tätigen. Der Schritt kann wenn nicht anders vom Betreiber gewünscht mit Klick auf Next (11) übersprungen werden.


06.MariaDB Datenergebnis Optionen.png

Die der letzten Einstellungsseite "Cursor/Results" können Einstellungen zur Anpassung von Ergebnisrückgaben getätigt werden.

Die hier technisch notwendige Einstellung ist der Haken "Return matched rows instead of affected rows" (12). Dieser ist in sofern wichtig da hiermit die Anzahl der Zeilen und nicht die Anzahl der Treffer zurückgegeben werden. Als Beispiel wird in der Tabelle products nach Blau gesucht, kann dieser Begriff in mehreren Feldern, z.B. Artikelnummer, Beschreibung, Kurzbeschreibung, Herstellername innerhalb einer einzigen Zeile vorkommen. Ist die Einstellung aktiviert sendet der ODBC-Treiber das Ergebnis 1 zurück. Ist die Einstellung jedoch deaktiviert meldet der ODBC-Treiber das Ergebnis 4 zurück. Bei Zeilenweisen Stapelverarbeitungen (Artikelabruf, Bestellabruf, Artikelaktualisierung) kann eine deaktivierte Einstellungen zu fehlern führen.

Hinweis

Hinweis:

Diese Einstellung ist für eine technisch einwandfreie Kommunikation wichtig. Überprüfen Sie dass die Option Return matched rows instead of affected rows unbedingt aktiviert ist.


Schließen Sie die Einrichtung der ODBC-Datenquelle mit Klick auf Finish (13) ab.

Fahren Sie nun in der jeweiligen Shopschnittstelle mit dem Herstellen der Verbindung fort.
Klicken Sie hierzu in der linken Navigation auf die entsprechende verwendete Schnittstelle um von dort aus mit der Einrichtung fortzufahren